How to style “The Disco”

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass ich mir lange nicht viel aus Mode oder Schuhen gemacht habe. Ich war nach außen vielleicht nie ein besonders schüchternes Kind, aber innerlich doch stets verunsichert und unentschlossen, wenn es darum ging, meine Klamotten selbst auszusuchen. Ich war sicher schon um die fünfzehn, als die anderen Mädchen in der Schule anfingen, ihre alten Ranzen, durch Longchamp Plagiate zu ersetzen und statt Rucksäcken, ihre viele Habseligkeiten in zu kleine Handtaschen stopften, die dann ganz demonstrativ in der Armbeuge getragen wurden. In eben dieser Zeit kamen auf einmal Taschen auf den Markt, die anders waren, als die schmuck- und formlosen Beutel, die uniformell von wirklich so ziemlich jeder zickigegen Mitschülerin getragen wurden – GeorgeGina&Lucy. Damals schon bunt, in vielen verschiedenen Formen und Obermaterialien, immer mit dem signifikanten Schloss an der Vorderseite. Ich weiß noch genau, wie mir sofort klar war, so ein Teil brauche ich – und meine ganze Familie musste das kommende Weihnachten zusammen schmeißen.

Schwarz-Lila war meine erste GG&L Tasche damals und ich hab sie geliebt und getragen, bis sie Löcher hatte und das Schloss schon mehrfach beinahe verloren gegangen wäre. Lange Rede kurzer Sinn, wenn es ein Teil in meinem Kleiderschrank gibt, das mich und meine modische Entwicklung nachträglich beeinflusst, wenn nicht sogar gestartet hat, dann diese Marke und besonders diese eine besagte Tasche.

Seitdem sind knapp zehn Jahre vergangen, mein Modeempfinden hat sich stark geändert, ich habe lange Zeit gebraucht, mich von den Meinungen anderer nicht beeinflussen und besonders die schmerzhaften und gehässigen Kommentare aus der Schulzeit hinter mir zu lassen. Mit dem Alter kam auch zunehmend das Selbstbewusstsein und als ich letztes Jahr nach Berlin zog, hatte ich einen konkreten Vorsatz: Stark sein. Mich finden, mehr auf meinen Körper zu hören und zu machen, was auch immer mich glücklich machen würde. Ich wollte keine Kompromisse mehr eingehen, die meine Lebensqualität wieder verringern würden und mehr Entscheidungen zu meinem eigenen Wohl treffen.

Meine Instagramseite und der Austausch mit anderen Frauen im Netz und der ganzen Welt haben mir über die Jahre geholfen, zu mir selbst zu finden und als George Gina & Lucy vor einigen Monaten nach neuen Markenbotschaftern und Bloggern suchte, habe ich nicht lange gezögert. Zu meiner größten Überraschung kam prompt eine Antwort und ich war mit an Bord. Als die neuen Taschen mit handgeschriebener Widmung ankamen, hatte ich schon beinahe Tränchen in den Augen. Eine Zusammenarbeit mit einem Hersteller, dessen Fan ich seit der ersten Stunde war und hinter dem ich stehen kann, ein wahr gewordener Wunsch, den ich bis vor kurzem nicht hätte erträumen können.

Fest stand, für die Fotos wollte ich noch mehr: mehr Selbstbewusstsein, mehr Authentizität einfach mehr Stärke, getreu dem neuen Motto der Taschen STAY STRONG.

Mit diesen Fotos habe ich mich also getraut, etwas für mich ungewohntes zu probieren und hoffe sehr, Euch gefallen die Fotos und erinnern euch und auch mich daran, zu sein wer wir sind. Wir Frauen sind heute einflussreicher als jemals zuvor, wir haben mehr Kraft und Willensstärke, wir brauchen uns nicht zu verstecken und vor allem sind wir gemeinsam noch stärker.